Du hast wahrscheinlich längst von den so genannten Superfoods gehört. Reich an wertvollen Nährstoffen wie Vitaminen, Spurenelementen und Omega-Fettsäuren, verfolgen uns Chia-Samen, Goji-Beeren und Co. in Gesundheitsmagazinen, Biomärkten und den unzähligen Online-Shops im Netz. Wie klassische Nahrungsergänzungspillen und -pulver sind die meisten Superfoods relativ teuer. Kein Wunder, denn sie müssen aus fernen Ecken der Welt importiert werden. Leider weisen viele dieses Super-Nahrungsmittel große Pestizidrückstände auf. So überschritten 13 von 14 Proben der getesteten Gojibeeren die Höchstmenge an Rückständen des Insektizids Acetamiprid (Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart) (1).

Da stellt sich natürlich die Frage: Gibt es unbelastete und preiswertere Alternativen bei uns vor der Haustür ? Klar, gibt es die. Aber sie sind eben nicht so hip und werden nicht so aggressiv beworben wie die vermeintlich heilsbringenden Superfoods.

Chia-Samen (Südamerika)

Chia-Samen sind vor allem berühmt für ihre hohe Konzentration an pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure), Proteinen, Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitaminen A, B1, 2, 3 und E, Kalzium, Kupfer, Phosphor und Mangan. Chia-Samen enthalten allerdings auch relativ hohe Mengen an Phytaten, die die Mineralstoffaufnahme über die Darmwand stören oder verhindern können. Aus diesem Grund fallen sie streng genommen in die Paleo-Grauzone und sollten nicht übermäßig verzehrt werden. Eine sinnvolle und viel günstigere Alternative als Chia-Samen können Flohsamenschalen oder Leinsamen (ebenfalls Grauzone) darstellen. Denn: Die Konzentration der Omega-3-Fettsäuren ist in den heimischen Leinsamen höher als in Chia-Samen. Auch der Gehalt an Ballaststoffen ist bei Leinsamen vergleichbar und kann eine gesunde Verdauung fördern. Antioxidantien sollen Zellalterung vorbeugen und werden oft in Anti-Aging Nahrungsergänzungsmitteln beworben. Antioxidantien wie Vitamin C (Ascorbinsäure) und Vitamin E findest Du aber auch in vielen heimischen Obstsorten und Wildpflanzen. Hierzu gehören vor allem Äpfel und Tomaten sowie Hagebutten, Holunder und Sanddorn. Nicht nur Chia-Samen sind reich an Proteinen, auch in heimischen Samen wie z.B. den Brennnesselsamen findest Du viele wertvolle Proteine. Statt kostspielige also Chia-Samen in Deinen Smoothie zu geben, probier doch mal eine Mischung aus Leinsamen und Brennensselsamen. Viele Nährstoffe erhältst du auf diese Weise in ähnlicher oder gar höherer Konzentration aus lokalen Quellen.

Weitere Alternativen geben wir Euch in einem der nächsten Blogbeiträge.

http://www.ua-bw.de/pub/beitrag.asp?subid=1&ID=1276

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone