Was letztes Jahr als coole Schnapsidee in einer Abrissbrache in Berlin begann, wird dieses Jahr größer, professioneller, bunter, interessanter und nachhaltiger – die 2. Paleo Convention! Wir haben mit den beiden Machern dieser einzigartigen Veranstaltung im Postbahnhof Berlin, Paul Seelhorst und Leon Benedens, ein sommerlich-entspanntes Interview geführt:

Paul und Leon, ihr veranstaltet Anfang August die 2. Paleo Convention. Wie seid ihr eigentlich auf Paleo gekommen?

Paul: Ich war ziemlich krank: Leaky Gut, entzündeter Darm und daraus resultierende Histaminintoleranz. Schon seit der Kindheit hatte ich Allergien, Bauchkrämpfe, Migräne, ADHS und so weiter. Natürlich dachten damals viele, ich bilde mir das nur ein. Ende Zwanzig hab ich dann das Buch “Perfect Health Diet” von Paul Jaminet gelesen und das war für meine Lebensqualität und meine Lebenseinstellung ein absoluter Game Changer. Auf einmal hat retrospektiv alles unfassbar viel Sinn gemacht, womit ich mich früher allein gelassen gefühlt habe. Da ich früher mal Medizin studieren wollte und auch ein Praktikumg im Krankenhaus absolviert hatte, war es ganz schön, dass sich mit Paleo der Kreis auf ein mal wieder schloss und ich meinen Wissenshunger in diese Richtung neu ausbauen konnte.

Leon: Ich bin durch CrossFit mit Paleo in Berührung gekommen. Einige meiner Trainingspartner ernährten sich danach und berichteten, dass sie sich besser fühlten und leistungsfähiger seien. Das machte sich während des Trainings deutlich bemerkbar. Ich wollte auch so energiegeladen sein und probieren schadet ja nicht. Zusätzlich hatte ich mit Verdauungsproblemen zu kämpfen. Das war Motivation genug, sich damit auseinanderzusetzen. Meine Frau und ich stellten auf Paleo um und profitierten schnell von den Ergebnissen. Wir sind so überzeugt, dass wir auch unsere zweijährige Tochter nach den Prinzipien ernähren und erziehen.

Seit wann lebt ihr selbst Paleo? Was sind für euch die Vorteile dieses Ernährungs- und Lebensstils?

Paul: Seit gut vier Jahren. Die Vorteile sind ganz klar: Kontrolle über den eigenen Körper und Geist. Das ist für mich das wichtigste. Als ich realisiert habe, dass ich endlich den Kontrollschlüssel für meine Symptome gefunden hatte und Zivilisationskrankheiten vorbeuge, ist auch mein Selbstbewusstsein enorm gestiegen und ich hab von heute auf morgen meinen damaligen Bürojob inklusive vieler Nachtschichten verlassen. Ich hatte plötzlich keine Angst mehr vor dem Altern oder psychischem Stress, weil ich wusste, dass ich alle Aufgaben, die in Zukunft so anfallen würden bei der Selbständigkeit jetzt stemmen könnte. Mehr Energie, mehr Belastbarkeit, besserer Schlaf, bessere Laune. Es gibt auch Nachteile. Wenn Leute mich persönlich oder Paleo noch nicht so gut kennen, dann sind sie manchmal verunsichert, was sie von Jemandem halten sollen oder wie sie damit umgehen sollen. 😀 Aber man kann es ihnen auch nicht verübeln. Ich glaub, das haben wir alle mal durch gemacht. Die Vorurteile sind ja auch nicht ohne. Steinzeit = rohes Fleisch, leben in Höhlen, keine Hygiene und barbarisches Verhalten… (lacht)

Leon: Ich lebe sein ungefähr drei Jahren Paleo. Ich habe als Familienvater und selbstständiger Unternehmer, einen sehr lebendigen und anspruchsvollen Tagesablauf. Früh aufstehen, intensive Arbeitsphasen, eine kleine Tochter, der ich liebend gern viel Aufmerksamkeit schenke. Der Paleo Lifestyle ermöglicht es mir dieses Pensum voller Motivation, Energie, Freude und Hingabe zu meistern. Früher war ich eher ein „Koch-Muffel“. Heute stehe ich sehr gerne am Herd. Ich habe viel mehr Spaß am Essen und auch an der Zubereitung. Ich entwickelte ein tieferes Verständnis für Ökologie und eine ehrliche Wertschätzung für Lebensmittel und deren Produktion. In der Community lernte ich viele spannende Menschen kennen von denen ich lernen konnte und die ich heute zu meinen Freunden zählen darf.

Im letzten Jahr war die 1. Paleo Convention in der Location “Neue Heimat” – einem coolen Szeneviertel in Berlin. Für die 2. Auflage seid ihr in die Nähe des Ostbahnhofs umgezogen. Was war der Grund für euren Wechsel?

Paul: Die alte Location wurde vom Ordnungsamt geschlossen. Du weißt doch – Berlin ist arm aber sexy. Die neue Location ist eine professionelle Messelocation, um einiges größer und das Ganze geht nun über 2 Tage. Natürlich wollen wir jedes Jahr professioneller werden und der Paleo Bewegung das bestmögliche Erlebnis bieten.

Leon: Wir mögen Gebäude, die Charakter haben und eine Geschichte erzählen. Ein steriles Messeareal kommt dabei nicht in Frage. Der Postbahnhof ermöglicht es uns, unseren Besuchern mehr zu bieten. Mehr Speaker, mehr Workshops, mehr Shows und eine zusätzliche Bühne. Wir sind uns bewusst, dass wir uns damit einer größeren Herausforderung stellen. Nach der guten Resonanz des letzten Jahres nehmen wir uns dem aber gerne an. Bei unseren Vorbereitungen war es schön zu sehen, dass immer mehr Unternehmen auf uns zukommen, um an dem Event teilzunehmen. Das zeigt uns, dass die Community weiter wächst und das macht uns glücklich.

Was wird es dieses Jahr Neues geben auf der Paleo Convention? Welche Highlights erwarten die hoffentlich vielzähligen Besucher der Fachtagung? Und worauf freut ihr euch ganz besonders?

Paul: Dieses Jahr wird das Nachhaltigkeitsthema etwas mehr in den Vordergrund rücken. Schließlich ist die Desertifikation (das Voranschreiten der Wüste) die größte Bedrohung der Menschheit. Die Population wächst exponentiell, die Böden des Planeten, die uns Nahrungsmittel liefern, degenerieren zeitgleich. Irgendwann wird der kritische Punkt erreicht sein, an dem es nicht mehr genug Essen gibt und durch die kaputten Böden auch der Klimawandel immer schneller voran schreitet. CO2 kann eben nur in gesundem Boden gebunden werden. Wir wollen die Paleo Bewegung mehr darüber aufklären, dass sie, wenn sie es “richtig” machen, nicht nur gesund werden, sondern auch aktiv dabei partizipieren, den Planeten zu retten. Auch ist es für die Tiere besser und lokale Bauern werden unterstützt, die – wenn es Paleo nicht gäbe – vielleicht irgendwann ganz von der Bildfläche verschwinden würden. Und dann gäbe es nur noch Massentierhaltung oder Vegan. 😉 Das ist jetzt natürlich etwas übertrieben, aber ich denke es kommt an.

Leon: Ganz richtig. Das Thema Nachhaltigkeit wird eine große Rolle spielen. Wir alle gemeinsam, als Menschheit, haben eine große Verantwortung zu tragen. Dessen müssen wir uns bewusst werden und Lösungen finden für Probleme, die wir selbst verursacht haben. Ein Thema, was verstärkt in den Fokus der Wissenschaften gerückt ist, ist das Mikrobiom. Wir haben einige Experten eingeladen, die uns den neusten Erkenntnisstand präsentieren werden. Es wird interaktive Podiumsdiskussionen geben, an denen sich das Publikum beteiligen kann. “Paleo für Sportler“ oder “Paleo für Frauen“ sind beliebte Themen, die aber auch einiges ein Streitpotential für die Referenten bieten. Wir freuen uns auf  einen lebendigen Austausch und vielfältige Meinungen – zum Glück sind diese ja alle sehr unterschiedlich. J Neben den beliebten Workshops des letzten Jahres wie Kettlebell Training, Barfußlaufen mit Emanuel Bohlander oder Handstand mit Konrad Maas, haben wir viele Profis aus der Biohacking Szene eingeladen. Sascha Fast zum Beispiel wird uns zeigen wie man noch mehr aus Körper und Geist rausholen kann. Das Team von Primal State liefert die passenden Supplements. Ein Komplettpaket also. Wir werden uns auch dieses Jahr wieder ärgern, dass wir selbst nichts von den Vorträgen und Workshops mitbekommen, weil wir sicher hinter den Kulissen viel zu tun haben werden, aber wir sind sehr stolz auf das Programm.

Im letzten Jahr waren schon einige Firmen mit einem Messestand am Start, die sich mit der Paleo Bewegung identifizieren. Wie viele Aussteller sind in diesem Jahr an Bord?

Leon: Die Paleo Szene ist gewachsen, aber unsere Auswahl bleibt streng. Daher sind es trotzdem maximal 50 Stände. Thematisch sind wir auch hier breiter aufgestellt und bieten Aussteller für ein Publikum, dass sich zum Beispiel auch mit Supplementen auseinander setzten möchte. Auch in Sachen Lifestyle tut sich einiges. „Blue Blocker Brillen“, Barfußschuhe und Stehschreibtische sind coole Gadgets, die man auf der Messe in Ruhe testen kann. Es gibt wieder tolle Foodtrucks, die alle extra geschult werden und sich zielgerichtet auf unser anspruchsvolles Publikum einstellen. Selbstverständlich kommt uns nur artgerechtes Fleisch und Fisch, kein Getreide, kein Laktose, keine Transfette usw… auf den Teller. Es wird keine Mogelpackungen geben. Nur an einer Stelle drücken wir ein Auge zu. Wir haben einen Eismann eingeladen, mit dem wir aus Kokosmilch und Pferdemilch etc. Eis für den Sommer kreieren. Ob das paleo ist, darüber  lässt sich streiten, aber es ist Sommer und es ist die bessere Alternative. Ebenso wie es auch glutenfreies Bier gibt aus der ältesten Bierbrauerei in Österreich. Natürlich freuen wir uns besonders, unser eigenes Kombucha Projekt www.fairment.de erstmals der großen Öffentlichkeit zu präsentieren. Ebenso wie die Jungs von BROX, die ihre Knochenbrühe in Gläsern zum ersten Mal live präsentieren. Lecker!

Ihr seid im Mai sogar auf der Paleo f(x) in Texas gewesen. Dem weltweit größten Paleo Event. Was habt Ihr dort erlebt?

Paul: Die Amerikaner sind anders als wir in Europa. Es war ein tolles Event, aber das Publikum war sehr auf Performance bedacht. Wir trafen viele extreme Crossfitter und Leistungssportler. Wir trafen weniger normale Leute, so wie es bei uns der Fall ist. Unserer Meinung nach gab es auch zu wenig REAL FOOD und die Location war sehr steril, ohne Flair. Wir fanden Stevia an jeder Ecke, was für uns ein absolutes No-Go ist. Übrigens. Soviel größer ist die Paleo f(x) auch nicht im Vergleich zur Paleo Convention 2016 ;-).

Was denkt ihr, wo wird Paleo in 2-3 Jahren in Deutschland stehen? Ist Paleo nur ein Trend oder eine nachhaltige Entwicklung, die noch viele Freunde finden wird?

Paul: Ich bin der festen Überzeugung, dass Paleo kein Trend ist, sondern eine natürliche Entwicklung. Es ist eine Bewegung, die daraus resultiert, dass unsere Gesellschaft an einem Sättigungspunkt angelangt ist, was unser Umfeld angeht. Passt man nicht auf, so kann dieses toxisch sein. Man kann hierbei neben Ernährung, Bewegung, Schlaf, Vitamin D, etc. sogar so weit gehen, dass man sagt: es gibt eine “Lichtverschmutzung”, die unsere Hormone aus dem Gleichgewicht bringt. Es war einfach an der Zeit, dass es eine Gegenbewegung gibt. Die Veganer haben schon gute Vorarbeit geleistet darauf aufmerksam zu machen, dass man schauen sollte, wo das Essen (meist Fleisch in diesem Fall) her kommt. Wir sind jetzt am Zug aufzuzeigen, dass Fleisch nicht gleich Fleisch ist und für ein gesundes, langes Leben weit mehr Themen Beachtung finden sollten. Coolerweise gibt es in Deutschland schon eine krass etablierte Bio- und Ökoszene, sowie etliche alternative, funktionelle und holistische Ansätze in der Medizin (die es gefühlt in den USA nicht so gibt). Wir möchten diese Bewegungen und unsere gerne zusammen bringen. Und damit sind wir auf gutem Wege. 😉

Leon: Man weiß nicht ob das Wort „Paleo“ überlebt, aber die Kerngedanken werden alle weitergetragen und wachsen. Wir wollen alles dafür tun, dass Paleo die richtige Balance zwischen REAL FOOD und Kommerz findet. Ohne ein funktionierendes Business in dem Bereich ist es schwer mehr Menschen Paleo näher zu bringen und Ihnen zu helfen. Es sollte keine elitäre Bewegung bleiben. Daher kann ja auch jeder bereits für 8€ auf das Festival kommen mit Messe, Foodtrucks, Shows, offener Bühne, mit Vorträgen etc.

Eine letzte Frage: Warum sollten alle Paleo Fans am ersten August-Wochenende eine Städtetour nach Berlin buchen?

Paul: Berlin ist erst einmal immer eine Reise wert. Besonders im Sommer ist es eine pulsierende Stadt. Man kann Freunde treffen und andere Paleos kennenlernen. In Berlin kann man gefahrlos schlemmen, weil es viele Restaurants gibt, die entweder Paleo Gerichte auf der Karte haben oder sie gerne auf Anfrage zubereiten. Auf der Paleo Convention gibt es, an den 2 Tagen, neben dem geballtem Wissen und der Unterhaltung, die Community. Es wird ein großer Spaß werden.

Vielen Dank für eure Zeit. Wir drücken Euch die Daumen, dass die Paleo Con 2016 ein unvergessliches Fest für alle Paleo Fans wird!

_______________________________________________________________________

Die nächsten Ausbildungen zum Certified Paleo Coach:

  • 26. – 28. August 2016 in Aitern/Hochschwarzwald (nur noch 2 Plätze)
  • 21. – 23. Oktober 2016 in Norddeich/Ostfriesische Nordsee

 

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone