Die Forschungsgruppe um den bekannten Paleo Mediziner Staffan Lindeberg, berühmt geworden durch seine bahnbrechende Kitava-Study, hat kürzlich in einer 3-monatigen klinischen Studie mit 13 nicht-insulinpflichtigen Diabetikern die Paleo Diet gegen die Diabetes Diet verglichen, die von offiziellen Institutionen für Diabetiker empfohlen wird. Die Paleo Diet bestand in dieser Untersuchung aus magerem Fleisch und Fisch, Obst, Gemüse, Wurzelgemüse, Eiern und Nüssen. Die Diabetes Diet empfiehlt Gemüse, Wurzelgemüse, Vollkornprodukte, Obst, Beeren und eine reduzierte Fettaufnahme mit vorwiegend ungesättigten Fettsäuren. Ergebnis: Die Forscher konnten keinerlei Unterschiede beider Diäten bei allen untersuchten metabolischen Parametern wie Adiponektin, Glukagon, Insulin, Ghrelin etc. feststellen – mit einer einzigen Ausnahme: Die Leptinspiegel waren bei der Paleo Diet-Gruppe signifikant niedriger. Dieses Ergebnis deutet darauf hindeutet, dass die Paleo Diet die Wahrnehmung des Sättigungssignal im Gehirn wesentlich schneller wieder herstellt als die offiziell empfohlene Diabetes Diet. Konsequenz: Wenn das von den Adipozyten ausgeschüttete Hormon Leptin wieder effizienter an seine Zielzellen im Hypothalamus andockt, dann essen Übergewichtige bekanntlich weniger!

 

Quelle: Fontes-Villalba et al.: Palaelothic diet decreases fasting leptin concentrations more than diabetes diet in patients with type 2 diabetes: a randomised cross-over trial. Cardiovasc Diabetolol (2016)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone